19 Frauen und 63 Männer waren bei fast schon hochsommerlichen Temperaturen und purem Sonnenschein am Start des Halbmarathons beim WUMBOR-Lauf am Sonntag den 06. Mai. Drei Läufer der JSK Rodgau schnitten dabei äußerst erfolgreich ab. Lorenz Köhl als Gesamtsieger des Halbmarathons in 1:22 Stunden war hochzufrieden. Sein Ziel, unter 1:24 Stunden zu bleiben, hatte er damit übertroffen. Der Zweitplazierte des Halbmarathons kam erst gut vier Minuten später ins Ziel.

 wumbor lauf 2018 sieger

Überrascht und erfreut zeigten sich Otmar Klinger (Lauftreff JSK Rodgau), der mit 1:56 Stunden die Altersklasse M 60 gewann, und Klaus Wiederspahn mit 1:57 Stunden als Sieger seiner Altersklasse (M 65).

Im Dezember richtet die Langlaufabteilung traditionsgemäß den Nikolauslauf der Rodgauer Grundschulen aus. Ab 13:30 Uhr gingen 120 Dritt- und Viertklässer an den Start ihrer 2,5 km langen Strecke.

winterlauf 2 durchgang nikolauslauf

Die Siegerehrung der Schülerläufe war im vollen Gange, da fiel der Startschuss für den zweiten Durchgang der Rodgauer Winterlaufserie. Die Strecke durch Temperaturen um den Gefrierpunkt überwiegend fest und gut zu belaufen, sieht man von den Abschnitten nahe des Weichsees ab, der aufgrund der ergiebigen Regenfälle der vergangenen Tage den Wald flutete und das Wasser seinen Weg auch auf die Laufstrecke fand.

Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach) hatte für einen Tagesstart gemeldet und erreichte als Sieger in 32:17 min das Ziel im Maingau-Energie-Stadion. Bei den Frauen war siegte Petra Wassiluk (Team Main-Lauf-Cup) in 38:02 min. Knapp 340 Teilnehmer wurden im Ziel registriert, wovon 16 unter der 35-Minuten-Marke blieben.

winterlauf 2 durchgang Ende Stadionrunde

Einen Bericht über den zweiten Durchgang gibt es unter www.laufreport.de ebenso eine Fotogalerie.
Der dritte Durchgang der 38. Rodgauer Winterlaufserie findet am 06. Januar statt. Wer gleich zu Jahresbeginn eine schnelle Zeit laufen möchte kann sich für einen Tagesstart unter www.maxx-timing.de anmelden. 

K31A9474

Im vergangenen Jahr waren wir leider gezwungen aufgrund von Straßenbaumaßnahmen kurzfristig eine Wendepunkstrecke bei der Rodgauer Winterlaufserie anzubieten. Um die Vergleichbarkeit der Serie zu gewährleisten entschlossen wir uns diese Wendepunktstrecke für den gesamten Serienverlauf beizubehalten. Mache fanden dies gut, manche jedoch nicht. Aus diesem Grund führten wir beim letzten Durchgang der vergangenen Rodgauer Winterlaufserie im Februar eine Umfrage durch mit dem Ziel zu ermitteln, ob die Teilnehmer eine Wendepunktstrecke oder einen Rundkurs bevorzugen. Die Umfrage ergab ein eindeutiges Ergebnis von 75 %, die sich für die Zukunft einen Rundkurs wünschten.

K31A9784

Diesem Wunsch sind wir nachgekommen: mit dem Auftakt zur 38. Rodgauer Winterlauserie bieten wir einen bestenlistenfähigen 10 km langen Rundkurs mit Start/Ziel auf der Tartanbahn im Maingau Energie Stadion an. Die Teilnehmer müssen für einen Start somit nicht mehr das Maingau Energie Stadion verlassen, wie es in der Vergangenheit der Fall war, als der Start noch auf dem Korbeineweg erfolgte. Wir hoffen, dass es dadurch auch für die Zuschauer interessanter wird, die nun die ersten 300 m des Rennens mitverfolgen und einen ganz kurzen Weg zur Kaffee- und Kuchentheke haben, wo sich die Zuschauer die Zeit bis zum Zieleinlauf mit einem heißen Kaffee und frisch gebackenen Waffeln (bis zu 10 verschiedene Sorten!) verkürzen können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Hier geht’s zur Anmeldung

Am vergangenen Samstag fand nunmehr im 38. Jahr die Rodgauer Winterlaufserie ihren Auftakt. Bei bestem Laufwetter - trockene Strecke und Temperaturen um die 15°C - erreichten 353 Teilnehmer das Ziel im Maingau Energie Stadion. Seit Jahren sind es die Teilnehmer gewohnt auf der Tartanbahn im Stadion ins Ziel zu laufen und die kurzen Wege zwischen Umkleide, Duschen und Verpflegung schätzen sie sehr. In diesem Jahr fand jedoch auch der Start auf der Tartanbahn im Maingau Energie Stadion statt. Die Langlaufabteilung des JSK Rodgau ging hier auf die Wünsche der Teilnehmer ein, welche im Rahmen einer Umfrage im Februar diesen Jahres verlauten ließen, dass sie gerne einen Rundkurs inkl. eines Startes im Stadion hätten.

WLS16 17 Nov 00

Am Wettkampftag war Christophe Krech (TV Schriesheim), der erst kürzlich nach Darmstadt gezogen ist, schnellster Teilnehmer und siegte bei der Auftaktveranstaltung in 32:14 min. Ihm folgte mit Julius Hild (SSC Hanau-Rodenbach) ein beständiger Serienteilnehmer in 32:23 min, vor Tobias Zöller (Triathlon Team DSW Darmstadt) in 32:44 min mit Platz 3.

Seit 22 Jahren startet Kerstin Bertsch (SSC Hanau-Rodenbach) bei der Rodgauer Winterlaufserie und mit ihrer Zeit von 37:39 min legte sie bei der Auftaktveranstaltung den Grundstein für einen weiteren möglichen Sieg in der Serienwertung. Als zweite Frau erreichte Franziska Baist (SKG Bad Homburg) in 38:29 min das Ziel, vor der drittplatzierten Nadja Heininger (TSG Kleinostheim) in 39:28 min. 

Immer wieder aufs neue finden Stars und Sternchen der Lauf- und Triathlonszene ihren Weg in den Rodgau für ein sportliches Kräftemessen auf der bestenlistenfähigen Strecke der Rodgauer Winterlaufserie. Wenig verwunderlich, dass der aktuelle Serien Rekord bei den Männern (1:31:22 Std.) von Olympionik Julian Flügel gehalten wird und bei den Frauen die Profi Tria-/Duathletin Jenny Schulz die schnellste Zeit (1:47:57 Std. ) für sich verbuchen kann.  

Nach dem Lauf wurde von den Teilnehmern, welche bis in die Dunkelheit im beheizten Festzelt saßen, das Kuchenbuffet gelobt und von Heikes frisch gebackenen Waffen - diesmal acht verschiedene Sorten - wurde in den höchsten Tönen geschwelgt.

WLS16 17 Nov 01

Einen Bericht über die Auftaktveranstaltung hat Markus unter www.laufreport.de veröffentlicht, Fotos gibt es unter www.lauf-fotos.de und Thomas hat ein Video online gestellt. 

Der zweite Durchgang der 38. Rodgauer Winterlaufserie findet am 02. Dezember statt. Wer noch nicht für die Serie gemeldet hat oder lediglich einen Einzelstart möchte kann sich unter www.maxx-timing.de anmelden. 

Ab November startet wieder die traditionsreiche und über-regional bekannte Rodgauer Winterlaufserie. Um für den hoffentlich niemals eintretenden Ernstfall das nötige Wissen zu haben nahmen 20 Helfer der Langlaufabteilung des JSK Rodgau an einem Erste-Hilfe-Kurs teil. Neun Stunden lang wurden sie geschult, wie man im Ernstfall vorzugehen hat und was man als Ersthelfer alles beachten muss: vom richtigen Absetzen des Notrufs, über die unterschiedlichen Erkennungszeichen von Schlaganfall und Herzinfarkt, bis hin zur korrekten Durchführung von Wiederbelebungmaßnahmen und dem Versorgen von Wunden wurden sie unter den fachkundigen Augen von Franz Xaver Neumaier, Rettungsausbilder vom Deutschen Roten Kreuz, im Rahmen des Lehrgangs unterrichtet. Auch den Einsatz eines auto externen Defibrilators (kurz AED) lernten sie kennen.

JSK Rodgau Praktisches Üben von Wiederbelebungsmaßnahmen 01

Die Organisatoren der Rodgauer Winterlaufserie wollen auf alle Eventualitäten gut vorbereitet sein. "Unsere Streckenposten im Wald sind mit einem Erste-Hilfe-Set ausgerüstet und hinter dem letzten Läufer fährt das Rettungsfahrzeug mit zwei Rettungssanitäter (inkl. Streckenplan mit Kilometermarkierungen und Zufahrtswegen) um jederzeit schnell Maßnahmen ergreifen zu können, sollte das einmal nötig sein", so Veranstaltungschef Detlev Gumbmann.

JSK Rodgau Praktisches Üben von Wiederbelebungsmaßnahmen 03

Aber nicht nur mit der Schulung zum Erst-Helfer bereitete sich die Langlaufabteilung des JSK Rodgau auf die bevorstehende Winterlaufserie ab November vor, sondern es wurde auch der Wunsch der Teilnehmer des vergangenen Jahres nach einem neuen bestenlistenfähigen, zuschauerfreundlichen Rundkurs mit Start/Ziel im Stadion berücksichtigt. Somit steht einem sportlichen Kräftemessen im Winter jeweils am ersten Samstag der Monate November bis Februar nichts im Wege.

Cookies